Rohstoffe:Heizen wird wieder teurer

Die Haushalte in Deutschland mussten im vergangenen Winter deutlich mehr heizen, auf den Heizkostenabrechnungen dürfte sich das aber nur in geringem Umfang niederschlagen. Bis zum Jahreswechsel hätten niedrige Rohstoffpreise und die zeitweise Mehrwertsteuersenkung das Heizen kräftig verbilligt, berichteten die Vergleichsportale Check24 und Verivox. Die Arbeit im Home-Office kann die private Rechnung nach oben treiben. Generell ist die Phase der niedrigen Heizkosten inzwischen vorbei. Die Mehrwertsteuer ist auf den alten Satz von 19 Prozent zurückgekehrt, zudem verteuert der neue CO₂-Preis das Heizen mit Gas und Öl. Auch die Rohstoffpreise sind gestiegen. Im März 2021 hätten 2000 Liter Heizöl durchschnittlich 1236 Euro gekostet, im September durchschnittlich nur 770 Euro.

© SZ vom 06.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB