bedeckt München 31°

Riester-Rente:Wer hat, dem wird gegeben

Die Riester-Rente nützt vor allem Wohlhabenden, wie Wissenschaftler herausgefunden haben. So entfielen auf die oberen zwei Zehntel der verfügbaren Einkommen 38 Prozent der Fördersumme.

Von Thomas Öchsner, Berlin

Von der staatlich geförderten Riester-Rente profitieren vor allem Gutverdiener - und weniger die unteren Einkommensgruppen, bei denen das Risiko Altersarmut besonders hoch ist. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und Wissenschaftlern der Freien Universität Berlin hervor. Demnach entfielen auf die oberen zwei Zehntel der verfügbaren Einkommen in der Gesamtbevölkerung 38 Prozent der Fördersumme, auf die unteren 20 Prozent hingegen nur sieben Prozent. Riester-Sparer müssen jährlich vier Prozent ihres sozialversicherungspflichtigen Einkommens einzahlen, um die staatliche Zulage von 154 Euro oder Steuervorteile zu erhalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Addicted young woman chatting and surfing on the internet using her smart phone sleepy, bored and tired late at night. Dramatic dark light. In Internet, Mobile addiction and insomnia concept.; Online-Dating
SZ-Magazin
Wie man beim Online-Dating die Nerven behält
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Florida Volunteers Take Part In COVID-19 Vaccine Trials
Coronavirus
USA vs. Russland: Die Jagd nach dem Impfstoff
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Abnehmen mit kleinen Tricks; waage
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Zur SZ-Startseite