bedeckt München 20°

Riester-Rente:Bitte neu anfangen

daughter taking selfie through phone with father on sofa model released Symbolfoto property released JOSEF01565

Na, stimmt die Altersvorsorge? Bei Riester-Verträgen oft nicht, gut ein Fünftel von ihnen sind ruhend gestellt.

(Foto: Joseff Son/Imago)

Auch wenn die Regierung noch so wundersam rechnet: Die Riester-Rente lässt sich nicht mehr retten.

Kommentar von Thomas Öchsner

Die Wahrheit über die Riester-Rente hat Horst Seehofer bereits vor mehr als vier Jahren ausgesprochen. "Die Riester-Rente ist gescheitert. Wir brauchen eine große Rentenreform", sagte der CSU-Politiker. Passiert ist seitdem leider nichts. Union und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, die staatlich geförderte private Altersvorsorge weiterzuentwickeln und gerechter zu gestalten. Nur leider zeichnet sich in Berlin gerade ab, dass man das vor den nächsten Bundestagswahlen 2021 nicht mehr schaffen wird. Das ist fatal. Mit der Riester-Rente kann es so nicht mehr weitergehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Extremsportler
"Das ist dann der Bereich, wo es lebensgefährlich wird"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Baron Peter Piot
Epidemiologie
Der Virenjäger
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite