Pipers Welt Wie bei Nixon

An dieser Stelle schreiben jeden Freitag Franziska Augstein und Nikolaus Piper im Wechsel.

(Foto: )

Der frühere US-Präsident, der über den Watergate-Skandal stürzte, setzte die Geldpolitik effektiv für seinen Wahlkampf ein. Die heutigen Lenker der Notenbank sollten gewarnt sein.

Von Nikolaus Piper

Zu den vielen Risiken für die Weltwirtschaft gehört auch dieses: ein amerikanischer Präsident, der die Notenbank Federal Reserve öffentlich drängt, das Geld billiger zu machen, damit die Wirtschaft noch schneller wächst, die Aktienkurse steigen, ebenso wie die Chancen seiner Wiederwahl in weniger als zwei Jahren. "Die Vereinigten Staaten sollten nicht dafür bestraft werden, dass es ihnen gut geht", schrieb Donald Trump in einem Tweet. So als ob höhere Zinsen, die das Aufkommen von Inflation verhindern sollen, eine Strafe für ein ...