bedeckt München 29°

Gastronomie:Zum armen Ritter

Coronavirus - Dresden

Viel Desinfektionsspray, wenig Gäste: Die meisten Gaststätten können auch Wochen nach der Öffnung nicht kostendeckend arbeiten.

(Foto: Robert Michael/dpa)

Die meisten Restaurants bleiben trotz strenger Hygieneregeln leer. Erklärungen dafür gibt es viele - doch was dagegen tun?

Von Michael Kläsgen

Doch, der ein oder andere Italiener oder Grieche ist abends sogar brechend voll. Aber das ist eher die Ausnahme. Die meisten Kneipen, Wirtshäuser oder Restaurants werden auch Wochen nach der Öffnung nur schlecht besucht. Laut einer repräsentativen Umfrage der Marktforscher von YouGov halten nur ein Drittel der Befragten einen Restaurantbesuch in Kürze für wahrscheinlich, fast 60 Prozent dagegen für unwahrscheinlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Bahn präsentiert neue Bekleidung der Bahnmitarbeiter
Maskenpflicht in der Bahn
Maske auf oder aussteigen
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Bergsteiger am Gipfelkreuz der Zugspitze
Zugspitze
Himmel und Hölle
Barista Luca Gazzo
"Kaffee wird immer getrunken"
Zur SZ-Startseite