bedeckt München

Reportage über Heizungsableser:Rätselhafte Kosten

Zu Matthias Junge sind die meisten Menschen freundlich. Wenn einer unfreundlich ist, wird der Ableser noch freundlicher.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Was eine laufende Heizung in der eigenen Wohnung am Tag kostet, lässt sich fast nicht feststellen. Klar dagegen ist: Die Zähler ablesen zu lassen wird immer teurer. Deshalb schaltet sich das Kartellamt ein.

Von Ann-Kathrin Eckardt

Ein Mehrfamilienhaus in der Münchner Au, Altbau, breite Holztreppe, zweiter Stock. Matthias Junge arbeitet sich von unten nach oben, wie immer links herum, damit er am Ende keine Wohnung und keine Heizung vergisst. Er klingelt. Schritte. Eine Frau öffnet, um die fünfzig, verschnupft, aber freundlich. "Ja bitte?" "Guten Tag, ich komme von der Firma Ista, Heizungsablesung." Die Frau nickt, tritt zur Seite. Junge geht ins Bad. "Warum kommen Sie denn heuer erst im Februar?", will die Frau wissen. "Ich kann die Zahlen vom letzten Jahr ja gar nicht mit denen von heuer vergleichen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman's hands holding on metallic ladder handles. Ready for swimming in ice hole at lake after sauna in cold day. Care about body health in winter time. Point of view shot. Close up.; Eisbaden
SZ-Magazin
»Abhärten ist ein Mythos«
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Fischstäbchen
Routine im Job
Es lebe der Trott!
Zur SZ-Startseite