bedeckt München -2°

Grundrente:Bis zu 223 Euro pro Monat

90 jaehriger Bewohner des Alten und Pflegeheims spielt mit 75 jaehriger Frau ein Gesellschaftsspiel

Viele Rentner können künftig von einem Freibetrag und von der Grundrente profitieren. Der Freibetrag soll vor allem Menschen helfen, die eine sehr niedrige Rente bekommen. Sie müssen allerdings mindestens 33 Beitragsjahre erreicht haben.

(Foto: Ute Grabowsky / photothek.net/imago/photothek)

Mit der Grundrente wird von 2021 an ein neuer Freibetrag für Rentner eingeführt, die mindestens 33 Beitragsjahre erreichen. 200 000 Ruheständler dürften davon profitieren.

Von Thomas Öchsner

Die Grundrente kommt. Vom 1. Januar 2021 an gibt es für bestimmte langjährig Versicherte mit einer niedrigen Rente einen Zuschlag aus der Rentenkasse obendrauf. Was viele aber nicht wissen: Mit der Grundrente wird gleichzeitig ein neuer Freibetrag eingeführt. Und der kann für Ruheständler mit einer schmalen Rente richtig viel Geld bedeuten. Wer davon profitiert - die wichtigsten Fragen und Antworten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wohnen
Der Schimmelfahnder
Rollator, Corona, Seite Drei
Covid-19
Ich doch nicht
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Der Grippe-Vergleich ist ein gefährlicher Irrtum
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite