Insolvenz:Die Signa Holding ist zahlungsunfähig

Insolvenz: Auch bei der Formel 1 oft zu Gast: René Benko kämpft jetzt um sein Unternehmensimperium.

Auch bei der Formel 1 oft zu Gast: René Benko kämpft jetzt um sein Unternehmensimperium.

(Foto: GEORG HOCHMUTH/AFP)

Nun ist es offiziell: Das Unternehmen des österreichischen Immobilienhändlers René Benko hat einen Insolvenzantrag in Wien gestellt. Das besiegelt den tiefen Fall des Aufsteigers aus Tirol.

Von Michael Kläsgen

Am Ende hing Signas Schicksal von dem einen Fonds ab. Signa, eben noch Europas großer, schillernder Immobilienkonzern aus Österreich - auf einmal abhängig von der Gnade eines einzigen Geldgebers, dem Hedgefonds Elliott Investments. Mit dem hatten schon diverse deutsche Konzerne schlechte Erfahrungen gemacht. In der Regel versucht Elliott die komplette Kontrolle zu übernehmen. Schlechte Nachrichten für Signa-Gründer René Benko. Verständlicherweise kämpfte er bis zuletzt um sein, nun ja, Lebenswerk.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSigna
:Arndt Geiwitz, der Retter in Not

Er ist Deutschlands bekanntester Sanierer, nun soll er den taumelnden Signa-Konzern von René Benko vor der Pleite bewahren. Nach außen gibt sich Arndt Geiwitz gelassen - und geht auf Abstand.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: