bedeckt München 21°

Reden wir über Geld: Roger Cicero:"Interessant wird es erst ab den Top 20"

Die einen nennen ihn Schmalspur-Sinatra, die anderen feiern ihn als Deutschlands großen Swing-Unterhalter: Roger Cicero redet über Existenzängste, sein Einkommen als Musiker, seine Studienzeit im Kiffer-Paradies und die Frage, warum er immer einen Hut trägt. Mit Video aus dem Jazzclub Birdland in Hamburg.

Roger Cicero "Wasser, Weite, Wind und immer eine frische Brise" Video

Roger Cicero

"Wasser, Weite, Wind und immer eine frische Brise"

Der Sänger und Entertainer Roger Cicero über das größte Glück, seine Musik - und die Stadt Hamburg.

Aus dem großen Auftritt in Berlin ist dann doch nichts geworden. Den hätte Sänger Roger Cicero im Sommer mit der Fußball-Nationalmannschaft gehabt, wenn Deutschland bei der Europameisterschaft erfolgreich gewesen wäre: Der DFB hatte eines seiner Lieder zum offiziellen Fan-Song gekürt. Sei's drum. Nun fliegt Cicero förmlich ins Birdland, einen alten Hamburger Jazz-Club - kokettierend und unverschämt gut gelaunt. Natürlich.

SZ: Roger Cicero, reden wir über Geld. Für kurze Zeit waren Sie eine Art Hof-Musiker für den deutschen Fußball. Abgesehen von der Ehre - lohnt sich das?

Cicero: Das kommt darauf an. Wenn wir Europameister geworden wären und der Song rauf und runter gespielt worden wäre, hätte sich das bestimmt gelohnt. Wir wurden auf alle Fälle in sehr viele TV-Sendungen eingeladen und wussten um die starke Konkurrenz. Und wir haben uns echt gefreut, dass sich der DFB für unseren Song entschieden hat.

Also nein, es hat sich nicht gelohnt.

Der Song ist Teil des aktuellen Albums "In diesem Moment" und wird auch immer noch verkauft - natürlich haben die Verkäufe während der EM angezogen.

Spielen Sie selbst Fußball?

Ich bin kein besonders begabter Kicker. Das habe ich schnell herausgefunden und mich darum rechtzeitig meiner Gitarre gewidmet. So musste ich mich nicht ärgern, dass die anderen Kumpels so viel Spaß auf dem Fußballplatz hatten. Ich wusste: Den konnte ich dort nicht haben.

Verdient ein erfolgreicher Musiker hierzulande so viel wie ein Dax-Vorstand?

Selbst wenn ich nur ein Gehalt von zwei Millionen Euro veranschlagen würde, müsste man als Musiker schon absolute Topliga sein. In Deutschland dürften nur sehr wenige so viel verdienen.

Und Sie, liegen Sie schon auf Dax-Niveau?

Sagen wir mal so: Ich bin total zufrieden mit dem Istzustand.

Manager begründen hohe Gehälter gerne damit, dass sie so toll wie bekannte Musiker seien. Jetzt mal umgekehrt gefragt: Ist es gerechtfertigt, dass Musiker so viel verdienen wie Topmanager?

Viel Geld zu verdienen war für mich durchaus gewöhnungsbedürftig. Ich kenne das Musiker-Dasein von beiden Seiten. Über viele Jahre war ich ein sehr schlecht bezahlter Musiker. Doch irgendwann kam der große Erfolg, und mein Einkommen änderte sich enorm. Inwieweit das gerechtfertigt ist - gute Frage. Was ich auf jeden Fall sagen kann: Seitdem ich diesen Erfolg habe, ist der Druck völlig anders.

Wie denn?

Wenn ich früher in Clubs auftrat, oft erst um Mitternacht den Auftritt hatte und morgens um vier rauskam, ist das auch Knochenarbeit.