Reden wir über Geld mit Oksana Lyniv:"Ich dachte, das ist wie Armeedienst: nur für Männer"

Lesezeit: 8 min

service

Oksana Lyniv.

Oksana Lyniv, Dirigentin der Münchner Oper, erzählt, wie sie es schaffte, einen der begehrtesten Jobs der Musikwelt zu bekommen.

Von Hans von der Hagen und Lea Hampel

Die Sondergarderobe der Bayerischen Staatsoper ist die VIP-Lounge der Hochkultur. Staatsgäste, die die Oper in München besuchen, können sich in diesen Raum während der Pausen zurückziehen. Jetzt bildet er die Kulisse für das Interview mit Oksana Lyniv, 38. Sie assistiert nicht nur dem berühmten Kirill Petrenko, Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper - sie ist auch eine von wenigen Frauen auf der Welt, die selbst dirigieren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Zur SZ-Startseite