bedeckt München
vgwortpixel

Reden wir über Geld mit Julissa Arce:"Natürlich habe ich gelogen"

A Wall Street starâs incredible journey from undocumented immigrant to broker

"Ich wollte nie nur ein Rädchen im Getriebe sein, sondern herausfinden, wie weit ich es bringen kann."

(Foto: TNS via Getty Images)

Julissa Arce bewarb sich als Migrantin mit gefälschten Papieren bei Goldman Sachs in New York und wurde erfolgreiche Investmentbankerin. Trotzdem hält sie den amerikanischen Traum für eine Lüge.

In einem Café am Melrose Place in Los Angeles zieht Julissa Arce den Ärmel ihrer Bluse nach oben. Darunter zwei Leberflecke, die durch eine tätowierte Linie verbunden sind. Arce sagt, die Punkte erinnern sie daran, dass jede Station ihres Lebens einen Sinn hatte. Die 32-Jährige kam als illegale Einwanderin aus Mexiko in die USA, machte ohne Arbeitsvisum Karriere an der Wall Street - und kündigte. Heute kämpft sie für die Rechte von Migranten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Das dauert ja ewig
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Zur SZ-Startseite