bedeckt München 21°

Reden wir über Geld mit Jeff Kaplan:"Ein Projekt wie 'World of Warcraft' ist einmalig im Leben"

Jeff Kaplan ist mittlerweile 45 und sagt: "Ich brauche den Input junger Menschen".

(Foto: Screenshot: Youtube / Blizzard)

Spielentwickler Jeff Kaplan erfand "Overwatch" und arbeitete an "World of Warcraft" mit. Ein Gespräch über Geldnot, warum er den Input der Spieler braucht und die Frage, ob er früher ein Troll war.

Zehn Stunden dauert dieses Video, in dem, nun ja, überhaupt nichts passiert. Jeff Kaplan sitzt an Weihnachten vor einem Kamin, hin und wieder isst er ein Plätzchen - und 200 000 Menschen schauen live zu. Kaplan ist kein Popstar oder Schauspieler, er ist beim Spielehersteller Blizzard der Chefentwickler von "Overwatch", einem Spiel, das 40 Millionen Menschen zocken. Kaplan gilt auch deshalb als legendärer Typ, weil er früher selbst Fan war, der witzige, aber auch bitterböse Texte über Spiele ins Netz stellte. Er ist, und da sind Computerspielfans sehr sensibel, einer von ihnen. Das zeigt sich auch beim Gespräch in der Firmenzentrale im kalifornischen Irvine. Kaplan trägt ausgeleierte Jeans und ein "Overwatch"-Shirt. Er fläzt auf seinem Stuhl, immer wieder lacht er über Fragen zu seiner Prominenz. Nun, "World of Warcraft" und "Overwatch" sind zwei der erfolgreichsten Spiele der Geschichte - Popstars wie Justin Bieber und Schauspieler wie Natalie Portman sind Fans.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir