Reden wir über Geld mit Ian Rankin:"Ich war die meiste Zeit meines Lebens arm"

The Times Cheltenham Literature Festival - Day 9

Autor Ian Rankin sagt, klar, Schottland könne unabhängig sein. Nur: Ist das sinnvoll?

(Foto: Getty Images)

Früher verheimlichte Bestsellerautor Ian Rankin, dass er schrieb - seine Jugendgang hätte ihn verprügelt. Heute ist der Schotte Millionär. Er spricht über erste Misserfolge und wie der späte Ruhm ihn veränderte.

Von Alexander Hagelüken

Der zerknautschte Typ auf dem Sofa eines feinen Münchner Hotels gilt als der erfolgreichste britische Krimiautor. Nach Erfolg sieht Ian Rankin, 56, eher nicht aus. Etwas untypisch für das Hotel hier ist auch, dass er sich zur Tea Time gerade das zweite Bier bestellt. Aber wie uneitel er über das Auf und Ab seines Lebens redet, über das Grübeln der Schotten über Unabhängigkeit, Bücher, Platten und Alkohol.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wahlanalyse
Die Liebe der Münchner zur SPD erkaltet weiter
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Jeroboam of 1990 DRC Romanee-Conti is shown at news conference ahead of Acker Merrall & Condit wine auction in Hong Kong
Weinpreise
Was darf Wein kosten?
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB