Reden wir über Geld mit Franz Müntefering "Das ganze Jahr Urlaub ist auch kein Urlaub"

Franz Müntefering war von 2005 bis 2007 Bundesminister für Arbeit und Soziales. Seit 2013 ist er Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland.

(Foto: Florian Peljak)

Franz Müntefering, früherer Arbeitsminister und SPD-Chef, erklärt, warum Älterwerden kein Kriterium für den beruflichen Aufstieg sein sollte und wie man richtig in Rente geht.

Interview von Guido Bohsem und Thomas Öchsner

Franz Müntefering, 76, steht schon am Bahngleis, als der Zug in Herne hält. Der frühere Bundesarbeitsminister und Ex-SPD-Chef holt seine Besucher persönlich ab. Danach geht es ins SPD-Haus, wo seine Frau, die SPD-Bundestagsabgeordnete Michelle Müntefering, ihr Wahlkreisbüro hat. Müntefering, inzwischen Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen, findet vor allem beim Thema Rente klare Worte, ohne nach Durchsicht des Interviews etwas Grundlegendes zurückzunehmen. Trotzdem tippt er zur Sicherheit das gesamte Gespräch noch einmal mit seiner Gabriele-Schreibmaschine ab.

SZ: Herr Müntefering, reden ...