bedeckt München 26°

Reden wir über Geld mit Harald Krassnitzer:"Ich verdiene dasselbe wie vor fünf Jahren"

Deutscher Fernsehpreis 2016

Harald Krassnitzer am 13.01.2016 in Düsseldorf bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises.

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Tatort-Kommissar Harald Krassnitzer über die Zeit, als er Flaschen sammelte, und wie er später als Schauspieler Rolle und Realität verwechselte.

Interview von Harald Freiberger und Dieter Sürig

Der Schauspieler und gebürtige Salzburger Harald Krassnitzer, 55, lebt in Wuppertal, kommt aber mit dem Auto von einem Dreh aus Österreich nach München. Der Mercedes, Baujahr 1984, steht vor der Tür. Er gehört einem Bekannten und wird in dem Gespräch eine Rolle spielen. Krassnitzer hat es gerade noch her geschafft, irgendwas ist ausgelaufen, "so eine Mischung aus Öl und Kühlwasser", sagt er. Klingt nicht gut. Seine PR-Frau hat den ADAC verständigt. So lange reden wir über Geld und Gagen, Rollen und Realität.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus-Todesopfer im Krematorium Celle
Trauer in der Pandemie
"Sie muss sich so allein gefühlt haben"
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Joe Biden
Biden und Kirche
Wie sich Bischöfe in die US-Politik einmischen
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Theater und Corona
Traut euch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB