bedeckt München 21°

Reden wir über Geld:"Die Not, die bleibt einem"

Ursula Buchfellner in München.

(Foto: Robert Haas)

Ursula Buchfellner fror und hungerte in zwei Zimmern mit neun Geschwistern. Mit 16 war sie im "Playboy". Jetzt hat sie ein Buch über ihr Leben und die Versöhnung mit ihren Eltern geschrieben.

Am 14. Januar 1984 erschien in der SZ ein Porträt über Ursula Buchfellner mit der Überschrift "Das Playmate vom Hasenbergl". Es stammte von Herbert Riehl-Heyse, er nannte es eine Geschichte, "die vom Leben persönlich geschrieben wurde, jemand anderer als das Leben würde sich ohnehin nicht mehr trauen, eine derartige Geschichte abzuliefern" (nachzulesen im Beitext). Ursula Buchfellner war damals 22 Jahre alt. Heute ist sie 54, sie sitzt in ihrer puristisch hellen Zwei-Zimmer-Wohnung in München-Bogenhausen und erzählt, wie es weiterging mit diesem unglaublichen Leben.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Psychologie
Drück mich
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Ökologie
Wie Klimaschutz der Natur schadet
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"