Reden wir über Geld:"Ich war dumm, aber noch halbwegs bodenständig"

Lesezeit: 8 min

Reden wir über Geld: "So wie ich mein Leben gelebt habe, hat es nicht dazu geführt, dass ich glücklich bin", sagt Rapper Michael Sebastian Kurth alias "Curse" über seine Vergangenheit.

"So wie ich mein Leben gelebt habe, hat es nicht dazu geführt, dass ich glücklich bin", sagt Rapper Michael Sebastian Kurth alias "Curse" über seine Vergangenheit.

(Foto: Robert Eikelpoth)

Der Rapper und Coach Michael "Curse" Kurth über E-Klassen als Mietwagen, miese Gagen trotz großer Bühne und seine Lebenskrise.

Interview von Benjamin Emonts und Kathrin Werner

Michael Kurth, 43 Jahre alt, sitzt in seiner Berliner Altbauwohnung. Zur Miete wohnt er, während sich manche seiner Rapper-Kollegen dicke Villen gekauft haben, obwohl sie auch keine besseren Songs geschrieben oder mehr Platten verkauft haben. Unter dem Namen "Herr Kurth" kennt ihn keiner, sein Künstlername ist Curse. Und Curse stand schon mit Silbermond und Westernhagen auf der Bühne. Seine Markenzeichen, die markante Brille und der Bart, sind noch da. Nur ist der Bart jetzt leicht ergraut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Technik
Der Kampf gegen den Kalk
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Liebe und Partnerschaft
»Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe«
Mornings; single
Liebe und Partnerschaft
»Was, du bist Single?«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB