Raumfahrt:Das "Starship" geht im All verloren

Raumfahrt: Wenige Minuten nach dem Start trennten sich die beiden Raketenstufen des "Starship".

Wenige Minuten nach dem Start trennten sich die beiden Raketenstufen des "Starship".

(Foto: JOE SKIPPER/REUTERS)

Im April hat Space-X sein neues Super-Raumschiff nicht in den Weltraum bekommen. Seitdem haben Elon Musks Ingenieure das "Starship" grundlegend überarbeitet. Beim zweiten Versuch schafft es die Rakete in den Weltraum, doch dann bricht der Kontakt ab.

Von Dieter Sürig

Space-X hatte schon mal vorgebaut, sollte der zweite Startversuch des Riesen-Raumschiffs Starship an diesem Samstag, ähnlich wie im April, wieder schiefgehen. "Auch wenn dies nicht in einem Labor oder auf einem Prüfstand geschieht, so ist es doch ein Test", twitterte das Unternehmen eine gute halbe Stunde vor dem Start. "Was wir heute tun, wird unschätzbare Daten für die weitere schnelle Entwicklung des Starship liefern". Sprich: Ein Fehlschlag gehört durchaus zum Geschäftsmodell.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: