bedeckt München

Raumfahrt:Neue SpaceX-Rakete nach Testflug explodiert

Der Prototyp des Starship ist nach einem knapp sieben Minuten langen Flug bei der Landung explodiert.

(Foto: AFP)

Für SpaceX-Gründer Elon Musk ist es dennoch ein Erfolg, weil wichtige Phasen des Fluges geklappt haben. Und: Er habe alle Daten bekommen, die benötigt würden.

Von Dieter Sürig

Der Flug verlief weitgehend erfolgreich, nur bei der Landung muss Space-X noch ein bisschen üben: Der kalifornische Raketenhersteller hat am Mittwochnachmittag Ortszeit im texanischen Küstenort Boca Chica einen weiteren Prototypen seines künftigen Mond- und Mars-Raumschiffs Starship getestet. Die etwa 50 Meter hohe Rakete aus Edelstahl mit der Bezeichnung SN 8 (Seriennummer 8) sollte erstmals eine Höhe von 12,5 Kilometern erreichen und dann wieder am Startplatz aufsetzen. Nach geglücktem Aufstieg schalteten die Triebwerke ab, das Vehikel ging etwa viereinhalb Minuten nach dem Start wie geplant in eine Seitwärtslage, um abzubremsen - ein Test für die Rückkehr zur Erde nach einer Mission im All. Knapp zwei Minuten später zündeten die Triebwerke wieder, um die Rakete in die vertikale Landeposition zu bringen. Dass solch ein schwieriges Manöver auf Anhieb klappt, ist nicht selbstverständlich in der Raumfahrt. Zunächst sah es dann wie eine Punktlandung für den Prototypen aus, der aber zu schnell aufsetzte und explodierte.

"Der Druck im Kraftstofftank war während der Landung niedrig, was zu einer hohen Aufsetzgeschwindigkeit und RUD führte, aber wir haben alle Daten, die wir brauchen!", twitterte Space-X-Chef Elon Musk. Wobei er mit dem Euphemismus RUD eine "Rapid Unscheduled Disassembly" meinte - eine "schnelle außerplanmäßige Demontage".

Wegen eines Problems mit dem Triebwerk war der Testflug am Dienstag etwa 1,3 Sekunden vor dem geplanten Beginn abgebrochen worden. Auch am Mittwoch gab es erst einen Startabbruch, was bei solchen Tests aber dazu gehört. Bei früheren Tests war ein Prototyp auf rund 150 Meter hochgeschossen worden. Ziel der Versuche ist es, einzelne Elemente der neuen Rakete zu testen. Starship soll nach Plänen von Musk bereits in einigen Jahren Fracht und Menschen zum Mond und zum Mars befördern. "Mars, wir kommen", kommentierte Musk nach dem Test am Mittwoch. Einer der nächsten Testflüge könnte bereits in den Orbit gehen.

Der SpaceX-Gründer will Starship komplett wiederverwendbar machen. Bei der Falcon-9-Rakete, die Space-X unter anderem für Flüge zur Raumstation ISS verwendet, kehren Raketenstufen und Verkleidungen wieder zur Erde zurück, um erneut eingesetzt zu werden.

© SZ/dpa/Reuters/kler/odg
Zur SZ-Startseite
Handout photo of the reusable main-stage booster from the SpaceX Falcon 9 makes a successful landing on a platform in the Atlantic Ocean about 185 Nautical miles off the coast of Florida

Raumfahrt
:100 Flüge in zehn Jahren

Space-X krempelt mit seiner Trägerrakete "Falcon 9", die gerade zum 100. Mal gestartet ist, die Branche um.

Von Dieter Sürig

Lesen Sie mehr zum Thema