DLR:"Raumfahrt machen wir, damit das Leben auf der Erde besser wird"

Walther Pelzer DLR-Vorstandsmitglied

Der Leiter der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR, Walther Pelzer, im Cosmic-Kiss-Poloshirt. Cosmic Kiss ist das Motto der Mission von Matthias Maurer.

(Foto: Elisabeth Mittelbach/DLR)

Flüge ins All sind teuer und riskant. Für Walther Pelzer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt haben sie dennoch einen großen Nutzen - zumindest unter bestimmten Bedingungen.

Interview von Dieter Sürig

Zukunft Deutschland: Veränderungen und Chancen

Wir erleben eine Zeit des Wandels. Wie steht es um die Zukunft des Landes? Welche innovativen Ideen gibt es? Das ist das Thema der großen SZ-Schwerpunkts "Zukunft Deutschland". Alle Beiträge sowie weitere Analysen und Reportagen finden Sie auf dieser Seite.

Wenn der deutsche Astronaut Matthias Maurer demnächst mit einer Nasa-Mission zur Raumstation ISS aufbricht, dann steht auch DLR-Manager Walther Pelzer, 54, an der Startrampe in Cape Canaveral, um Maurer zu verabschieden. Der Chef der Raumfahrtagentur im DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) hat aber auch viele andere Lieblingsprojekte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nach dem Ende der Sondierungsgespräche · Grüne
Ampelkoalition
Flügelkampf bei den Grünen
Achtung: einmalige Nutzung für Interview in GES, Online Inklusive: Dr. Heidi Kastner, Psychiaterin.
Psychologie
"Dummheit hat Hochkonjunktur!"
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB