Cybererpressung:Die Lösegeld-Krise

Lesezeit: 5 min

Cybererpressung: Illustration: Jessy Asmus

Illustration: Jessy Asmus

Angriffe mit Erpressersoftware schaden Bürgern und Firmen massiv, die Täter machen Geld wie einst Kokain-Kartelle. Deutsche Politiker fordern nun, Lösegeldzahlungen zu erschweren - und auch die US-Geheimdienste machen ernst.

Von Markus Balser und Jannis Brühl

Wenn die Messlatte der Kokainhandel ist, dann laufen die Geschäfte gut. Erpressung per Ransomware, mit der kriminelle Hacker Unternehmen ausnehmen, boomt. Die IT-Sicherheitsfirma Coveware vergleicht die Gewinnmargen mit denen kolumbianischer Drogenkartelle in den Neunzigern: über 90 Prozent. Und das bei viel geringerem Risiko, verhaftet zu werden. Denn die Täter leben oft außerhalb der Reichweite westlicher Justiz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB