bedeckt München 21°

Ranking:Alle lieben Hambrecht

Starkes Auftreten, hohe Überzeugungskraft, und den Aktienwert immer im Blick: BASF-Chef Hambrecht ist unter den Dax-Unternehmen der beste Chef. Das jedenfalls hat eine Umfrage ergeben.

BASF-Chef Jürgen Hambrecht ist einer Rangliste des Wirtschaftsmagazins Capital zufolge der beste Chef unter den 30 Dax-Unternehmensführern. Einer Umfrage zufolge erhielt der Chemieboss die Gesamtnote 1,88. Befragt wurden 90 Kapitalmarktprofis, Unternehmens- und Peronalberater, wie die Zeitschrift in Köln mitteilte.

BASF-Chef Jürgen Hambrecht: Gute Noten in der Umfrage.

(Foto: Foto: Reuters)

Auf Platz zwei landete knapp dahinter Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann mit einer Note von 1,90.

Auf Rang drei kam Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber mit der Note 2,07. Linde-Chef Wolfgang Reitzle liegt mit 2,13 auf Platz vier und MAN-Vorstandschef Håkan Samuelsson auf Rang fünf mit 2,15. Am schlechtesten wurde TUI-Chef Michael Frenzel mit der Gesamtnote 3,63 bewertet. Der Notenschnitt aller 30 Dax-Vorstandsvorsitzenden lag bei 2,54.

Zu den Stärken Hambrechts zählen nach Angaben des Wirtschaftsmagazins sein Auftreten und seine Überzeugungskraft. Der promovierte Chemiker glänzte auch bei der Frage, wie sehr sich ein Unternehmensführer am Aktienwert orientiert und wie stark er die langfristige Entwicklung des Unternehmenswertes im Auge hat. Bei diesem Kriterium bekam Hambrecht mit 1,17 die beste Note aller Vorstandschefs.

Der Chef der Deutschen Bank punktete vor allem als Top-Manager, der durch visionäres Denken und strategische Kompetenz überzeugt. Seine beste persönliche Teilnote erzielte Ackermann mit 1,47 in der Disziplin "internationale Kompetenz und Erfahrung", bei der er gleichzeitig auch sämtliche seiner CEO-Kollegen hinter sich gelassen hat.

© sueddeutsche.de/AP/mel/tob
Zur SZ-Startseite