Protestbewegung gegen FinanzbrancheBeim Meditieren weggetragen - Londoner Occupy-Camp geräumt

Vier Monate nach Beginn der weltweiten Occupy-Proteste gegen den Finanzkapitalismus hat die Polizei das Lager in London aufgelöst. Ein Gericht hatte die Räumung zuvor genehmigt. Im Einsatz waren mehr als 100 Polizisten - überwiegend blieb es friedlich.

Vier Monate nach dem Beginn der weltweiten Occupy-Proteste gegen den Finanzkapitalismus hat die Polizei das Lager in London geschlossen. Ein Gericht hatte die Räumung zuvor genehmigt. Im Einsatz waren mehr als 100 Polizisten - überwiegend blieb es friedlich.

Im Oktober 2011 begannen die Londoner Proteste, nachdem zuvor bereits der New Yorker Zuccotti Park in der Nähe der Wall Street besetzt worden war. Den Finanzmanagern stellten sie ein vernichtendes Zeugnis aus: In Anspielung auf den gleichnamigen James-Dean-Film beschuldigten sie die Finanzmanager, sie wüssten nicht, was sie tun. Der frühere Londoner Bürgermeister Ken Livingstone hatte Mitte Februar gar gesagt: "Hängt jede Woche einen Banker, bis die anderen besser werden."

Bild: Getty Images 28. Februar 2012, 12:512012-02-28 12:51:19 © Reuters/Süddeutsche.de/ueb/jab/gba