bedeckt München 15°
vgwortpixel

Probleme bei Boeing 787:Kaputte Toilettenspülung zwingt "Dreamliner" zur Umkehr

Ursache ist wohl das Elektrizitätssystem: Wegen einer nicht funktionierenden Toilettenspülung hat eine Boeing 787 auf dem Flug von Moskau nach Tokio umdrehen müssen.

Eine Störung im Toilettenraum hat am Donnerstag eine Boeing-787 zur Umkehr gezwungen. Die Maschine der Fluggesellschaft Japan Airlines befand sich auf dem Weg von Moskau nach Tokio.

Etwa 150 Passagiere waren an Bord, als die Boeing-Maschine - die häufig auch Dreamliner genannt wird - am späten Vormittag in Moskau abhob. Etwa 2200 Kilometer nordöstlich der russischen Hauptstadt seien dann die Probleme mit den Toiletten entdeckt worden. Zusätzlich gab es Schwierigkeiten mit den Heizgeräten, die für das Erwärmen des Essens für die Passagiere genutzt werden.

Ein Sprecher der Airline sagte, die technische Panne in der WC-Kabine sei wahrscheinlich auf Mängel in der Elektronik zurückzuführen.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Berichte über Pannen beim Dreamliner. Nach Feuer und Schmorbrand bei den Batterien zweier Maschinen hatten Flugaufsichtsbehörden den Flieger Mitte Januar aus dem Verkehr gezogen und ein weltweites Startverbot verhängt. Drei Monate musste die gesamte 787-Flotte am Boden bleiben. Erst als der US-Flugzeugbauer ein neues Batteriedesign entwickelte, erteilite die federführende US-Flugaufsicht FAA wieder die Freigabe für den Flugbetrieb.

Ein Brand in einer Boeing-787 auf dem Flughafen London-Heathrow hatte kürzlich zu einer vorübergehenden Vollsperrung von Europas größtem Flughafen geführt. Der Brand wurde vermutlich von einem defekten Notfallsender ausgelöst.

Die jetzigen Probleme auf dem Flug von Moskau noch Tokio, so der Sprecher von Japan Airlines, hätten allerdings nichts mit den Batterien zu tun.