SZ-Podcast "Auf den Punkt":VW gegen Milliarden-Klage

Am Montag startet der Musterverfahrens-Prozess, bei dem Volkswagen nun auch in Deutschland groß zahlen soll. Die VW-Aktionäre fordern neun Milliarden Euro. Angelika Slavik schildert im Podcast ihre ersten Eindrücke aus dem Gericht.

Vinzent-Vitus Leitgeb, Angelika Slavik

Am Montag startet der Musterverfahrens-Prozess, bei dem Volkswagen nun auch in Deutschland groß zahlen soll. Die VW-Aktionäre fordern neun Milliarden Euro als Schadensersatz für ihre Kursverluste. Im Zentrum des Prozesses stehen die Fragen: "Was wusste VW wann?" und "Wann hätte VW welche Informationen mit seinen Aktionären teilen müssen?".

Für die Süddeutsche Zeitung begleitet Angelika Slavik den Prozess. Im Podcast schildert sie ihre ersten Eindrücke aus dem Gericht. Sie erklärt, was die Motive der Musterklägerin DEKA Inverstments sind und wieso sich der Prozess so lange ziehen wird.

Weitere Themen: SPD gegen Bundeswehreinsatz in Syrien, Reaktionen auf Todesfall in Köthen, schwieriger Wahlausgang in Schweden.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

© vvl
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB