bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Boeing: Warum die Flugverbote zu früh kommen

In zig Staaten, darunter alle Mitglieder der Europäischen Union, darf die Boeingmaschine 737 Max 8 nicht mehr fliegen. Nur die USA sträuben sich.

Binnen weniger Monate sind zwei Boeingmaschinen des Modells 737 Max 8 abgestürzt. In beiden Fällen crashte das Flugzeug kurz nach dem Start. Das lässt einige Zweifel an dem Modell hochkommen. In mehreren Staaten über die ganze Welt verteilt darf die Boeing 737 Max 8 seit Dienstag nicht mehr starten, darunter die gesamte Europäische Union.

In den USA, wo Boeing seinen Firmensitz hat, zögert man noch. Die amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat erklärt, dass sie bisher keine "systemischen Leistungsprobleme" erkennt. Sie will warten, bis sie die Daten des Flugzeugabsturzes in Äthiopien ausgewertet hat. Eine richtige Entscheidung, findet Jens Flottau. Der Wirtschaftskorrespondent der SZ sagt, noch fehlen genügend Informationen darüber, ob für den Absturz am Wochenende der Hersteller verantwortlich ist.

Weitere Themen: EU-Kommission weist Scheuer zurecht, Merkels Reaktion auf Brexit-Abstimmung, Kardinal Pell zu sechs Jahren Haft verurteilt.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Luftfahrt Der Fehler liegt im System

Boeing 737 Max 8

Der Fehler liegt im System

Nach zwei Abstürzen mit dem Boeing-Modell geben viele der Software die Schuld. Doch die Piloten wussten nicht, dass sie das Programm abschalten können. Das Personal muss im Umgang mit modernen Flugzeugen besser geschult werden.   Kommentar von Jens Flottau