bedeckt München 24°
vgwortpixel

SZ-Podcast "Auf den Punkt":Droht Europa eine Wirtschaftskrise?

Die amerikanische Notenbank Fed senkt die Zinsen, weil sie die Folgen von Trumps Handelskrieg mit China befürchtet. Diese Möglichkeiten hat die EZB nicht mehr. Eine Gefahr?

Die amerikanische Notenbank Fed hat zum ersten Mal seit der Finanzkrise 2008 ihren Leitzins gesenkt. Der Handelskrieg von Donald Trump mit China macht ihr Sorgen. Die Zentralbank sieht sich in der Pflicht, gegenzusteuern. Trump hat in Jerome Powell, dem Fed-Präsidenten, schon seit seinem Amtsantritt einen Lieblingsfeind gefunden. Der US-Präsident beschwert er sich über die Politik der Fed, die aus seiner Sicht die Zinsen viel zu hoch ansetzt.

Die Aussichten für die amerikanische Konjunktur, das deutet die Zinsentscheidung an, sind nicht unbedingt gut. Trumps Handelspolitik macht vielen Unternehmen Sorge. Die Inflation ist zu niedrig. Fast jeder zweite Finanzchef eines amerikanischen Unternehmens rechnet in den nächsten 12 Monaten mit einer Rezession. Auch die Europäer können sich auf rauere Zeiten einstellen, sagt SZ-Finanzredakteur Jan Willmroth.

Weitere Themen: Wohlfahrtsverband warnt vor Ungleichheit bei Kindern, Russland warnt USA, Bundesregierung will erweiterte DNA-Fahndung.

So können Sie unseren Nachrichtenpodcast abonnieren

"Auf den Punkt" ist der Nachrichtenpodcast der SZ mit den wichtigsten Themen des Tages. Der Podcast erscheint von Montag bis Freitag immer um 17 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/nachrichtenpodcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Wirtschafts- und Finanzpolitik US-Notenbank Fed senkt den Leitzins - zum ersten Mal seit zehn Jahren

Federal Reserve

US-Notenbank Fed senkt den Leitzins - zum ersten Mal seit zehn Jahren

Die Notenbank kappt den Zins um einen Viertelprozentpunkt. Der Schritt dürfte den Finanzmärkten und der US-Konjunktur neuen Schwung verleihen.   Von Jan Willmroth