bedeckt München
vgwortpixel

Podcast "Das Thema":"Ich halte einen Amazon-Boykott für richtig, aber unrealistisch"

Podcast Das Thema Vorschaubild

Vor allem in der Vorweihnachtszeit bestellen viele Kunden bei Amazon.

(Foto: dpa)

In Folge 10 des Podcasts "Das Thema" diskutieren die Redakteurinnen Kathrin Werner und Pia Ratzesberger über die Übermacht von Amazon - und warum die für Kunden zum Problem werden kann.

Amazon ist schon lange nicht mehr nur ein Online-Händler: Er stellt eigene Waren her, produziert Filme und TV-Serien, entwickelt Geräte wie das E-Book-Lesegerät Kindle oder den smarten Lautsprecher Echo und hat vor kurzem eine Bio-Supermarktkette mit über 400 Filialen gekauft. Und es geht immer weiter: Kein Unternehmen investiert so viel in Forschung und Entwicklung wie Amazon. Anscheinend ist die Firma erst zufrieden, wenn ihr nach dem Internethandel auch der Rest der Welt gehört.

Kathrin Werner, SZ-Wirtschaftskorrespondentin in den USA, erklärt in einer neuen Folge von "Das Thema", welche Probleme die enorme Marktmacht von Amazon mit sich bringt - und wieso ein Boykott einzelner Kunden keine Lösung sein kann.

Ein neues Projekt von Amazon ist der Lieferdienst "Amazon Fresh", mit dem Kunden in Berlin Hamburg und München frische Lebensmittel bestellen können. Für den Service kooperiert Amazon auch mit lokalen Händlern wie zum Beispiel Dallmayr. Pia Ratzesberger, die für die SZ über Münchner Wirtschaftsthemen schreibt, erzählt, was sich beide Parteien von dieser Kooperation erhoffen - und wieso sie dem neuen Angebot eher kritisch gegenübersteht.

Wir möchten diesen Podcast noch besser machen. Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie an unserer Umfrage teilnehmen, die ungefähr fünf Minuten dauert. Sie finden die Umfrage unter diesem Link.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/podcast, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Lesen Sie jetzt mit SZ Plus:

Amazon Ausgeliefert
Amazon kontrolliert den Handel

Ausgeliefert

Vom Buch bis zum Weihnachtsbaum: Amazon kontrolliert den Handel - und ist selbst unkontrollierbar geworden. Das könnte auch für die Kunden noch ziemlich teuer werden.   Von Kathrin Werner