bedeckt München 20°

Corona-Pandemie:Panik vor der Pleite

Es ist nicht die erste coronabedingte Pleite, es wird nicht die letzte sein: 50 000 Geschäfte sollen allein im Einzelhandel vor dem Aus stehen. Illustration: Stefan Dimitrov

Seit Beginn der Pandemie ist die Rede von anstehenden Insolvenzen in verschiedenen Branchen. Doch welche Branchen und Firmen sind wirklich betroffen - und warum?

Von Lea Hampel und Michael Kläsgen

Die Bluse dort im Schaufenster mit Allover-Print und Strassbesatz? Nicht teuer, aber auch nicht billig. Oder der Streifenblazer? Stark heruntergesetzt, aber doch ein Ladenhüter, auch im Online-Shop. Die Modekette Adler hat Wirtschaftswunder, Wende und Finanzkrise miterlebt. Aber das Virus hat sie in die Pleite gerissen. Als eine der ersten bekannten Firmen hat sie im Januar Insolvenz angemeldet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Mann mit Fernglas GER, 20201115, Mann mit Fernglas am Zaun, als Puppe *** Man with binoculars GER, 20201115, man with bi
Versicherungscheck
Recht haben und recht kriegen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
FILE PHOTO: Finland's Prime Minister Sanna Marin arrives to attend a face-to-face EU summit amid the coronavirus disease (COVID-19) lockdown in Brussels, Belgium December 10, 2020
Nordeuropa
"Ich weiß, dass ihr alle müde seid. Ich bin es auch"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Extremsportler
"Das ist dann der Bereich, wo es lebensgefährlich wird"
Zur SZ-Startseite