Privatversicherte:Wer am Ende die Rechnung zahlt

Lesezeit: 4 min

Privatversicherte: Gut zehn Prozent der Menschen in Deutschland sind privat krankenversichert. Die Frage ist: Wer profitiert am Ende von dem System - die privaten oder die gesetzlichen Kassen?

Gut zehn Prozent der Menschen in Deutschland sind privat krankenversichert. Die Frage ist: Wer profitiert am Ende von dem System - die privaten oder die gesetzlichen Kassen?

(Foto: Christoph Hardt/imago images)

Bezuschussen die Mitglieder der privaten Krankenversicherer das Gesundheitswesen? Oder profitieren sie von einer Infrastruktur, die von den gesetzlichen Kassen bezahlt wird? Darüber wird nun gestritten.

Von Herbert Fromme und Ilse Schlingensiepen, Köln

Die privaten Krankenversicherer (PKV) bezuschussen das Gesundheitswesen jährlich mit 11,5 Milliarden Euro - das behauptet jedenfalls ihr Verband. Die gesetzlichen Krankenkassen sehen diese Argumentation sehr kritisch. Sie verweisen darauf, dass die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) die Infrastruktur an Arztpraxen und Krankenhäusern finanziere, ohne die private Versicherer kaum handlungsfähig wären.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Mature woman laughing with her husband inside of a cafe; erste begegnung
Liebe und Partnerschaft
»Die ersten zehn Worte sind entscheidend«
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB