Philip Krim vom Matratzen-Start-up Casper:"Man altert auch langsamer"

Lesezeit: 6 min

Philip Krim, chief executive of the Casper mattress company, at the offices in New York.

Philip Krim: "Guter Schlaf wirkt sich auf alles aus, was uns wichtig ist im Leben."

(Foto: George Etheredge/TheNewYorkTimes/Redux/laif)

Philip Krim, Chef des Matratzen-Start-ups Casper, über die Wirkung von gutem Schlaf, die drei Pfeiler des Wohlbefindens und warum Deutsche harte Matratzen lieben.

Von Michael Kläsgen

Kann Matratzenverkaufen cool sein? Der New Yorker Matratzenverkäufer Philip Krim ist es jedenfalls. Sehr unaufgeregt und konzentriert spult er mitten im Gewusel einer internationalen Konferenz keine Phrasen ab, sondern beantwortet jede Frage irgendwie tiefenentspannt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Zur SZ-Startseite