bedeckt München

Pharmakonzern:Botox hilft Abbvie

Der US-Pharmakonzern Abbvie profitiert von einer hohen Nachfrage nach seinem Blockbuster-Medikament Humira und der Übernahme des Botox-Herstellers Allergan. Der Umsatz von Abbvie sprang im vierten Quartal - auch dank der Übernahme von Allergan - um gut 59 Prozent auf 13,9 Milliarden Dollar in die Höhe, mehr als Analysten erwartet hatten. Auf vergleichbarer Basis stand ein Plus von knapp sieben Prozent, wie Abbvie am Mittwoch mitteilte. Humira alleine trug zum Quartalsumsatz 5,2 Milliarden Dollar bei, die Umsätze mit dem Antikörper zur Behandlung einer Reihe von Autoimmunerkrankungen stiegen um knapp fünf Prozent. Humira ist das umsatzstärkste Medikament der Welt.

© SZ vom 04.02.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema