bedeckt München 14°

Pharmaindustrie:Strafe für Roche und Novartis

Die französische Wettbewerbsbehörde verhängt gegen Roche und Novartis eine Geldstrafe von insgesamt 444 Millionen Euro. Als Grund nennt die Behörde missbräuchliche Praktiken der beiden Firmen bei Behandlungen für die altersbedingte Makuladegeneration, also bei Erkrankungen der Netzhaut. Den beiden Basler Pharmagiganten sowie Genentech, der US-Tochter von Roche, wird konkret vorgeworfen, den Verkauf des Medikaments Lucentis auf Kosten des 30 Mal günstigeren Mittels Avastin gefördert zu haben, wie die Behörde am Mittwoch auf ihrer Website mitteilte. Mit 385 Millionen Euro trifft Novarits der größte Teil der Strafe.

© SZ vom 10.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite