Medizin:Wie Gentherapien die Medizin verändern

Lesezeit: 6 min

Medizin: Siegfried Priglinger in seiner Praxis. Er lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Siegfried Priglinger in seiner Praxis. Er lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

(Foto: Robert Haas)

Behandlungen mit Arzneimitteln wie Luxturna gelten als die teuersten Therapien der Welt - und als die Zukunft der Medizin. Zu Besuch bei einem Arzt, der Menschen hilft, die zu erblinden drohen.

Von Elisabeth Dostert

Manchmal bekommt Siegfried Priglinger kleine Videos zugeschickt. Das Gespräch in seinem Behandlungszimmer auf dem Campus des LMU-Klinikums in der Münchner Innenstadt ist fast zu Ende, Priglinger, 51, steht in weißem Kittel mitten im Raum, er klappt seinen Laptop auf. Nach dem Videoschnipsel muss er nicht lange suchen. Es ist ganz still. Auf dem Bildschirm ist ein Junge zu sehen. Er sitzt auf einem Stuhl, aufrecht, er wirkt angespannt, seine Hände umklammern die Sitzfläche des Stuhles. In eineinhalb, vielleicht zwei Metern Entfernung, hängen Buchstaben an einer Magnettafel. Der Junge im Grundschulalter liest: H, E, L, I, C, O, P, T, E, R. Nach dem letzten Buchstaben springt er auf und jubelt. Er kann lesen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Körpersprache
Wissen
»Das Entscheidende passiert jenseits der Worte«
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB