bedeckt München 11°

Pharmabranche:Gerücht um Mega-Fusion

In der Pharmabranche könnte es einem Agenturbericht zufolge zu einer Mega-Fusion kommen. Der britische Konzern Astra-Zeneca sei im Mai an den US-Rivalen Gilead Sciences herangetreten, um einen Zusammenschluss auszuloten, berichtete Bloomberg unter Berufung auf Insider. Astra-Zeneca arbeitet an einem Corona-Impfstoff, das Gilead-Mittel Remdesivir gilt als mögliches Medikament gegen das Virus. Eine Fusion könnte im Kampf gegen die Pandemie eine wichtige Rolle spielen. Auf Basis ihrer Schlusskurse vom Freitag würden die Firmen zusammen auf einen Börsenwert von 232 Milliarden Dollar kommen. Laut Bloomberg gibt es keine formellen Gespräche, Gilead habe aber eine mögliche Fusion durchgespielt.

© SZ vom 08.06.2020 / Reuters

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite