Süddeutsche Zeitung

Pharmabranche:BMS will zukaufen

Der Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb (BMS) will sein Angebot an Herzmedikamenten ausbauen. BMS wolle für 13,1 Milliarden US-Dollar das Biotechnologie-Unternehmen Myokardia kaufen. Das Gebot betrage 225 US-Dollar je Aktie in bar. Das ist ein Aufschlag von 61 Prozent zum Schlusskurs vom Freitag. Myokardia ist den Angaben zufolge auf die Erforschung von Behandlungen schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert. BMS verspricht sich durch die Übernahme eine erfolgreiche Vermarktung des Medikaments Mavacamten, das bei der genetisch bedingten hypertrophen obstruktiven Kardiomyopathie, einer Herzerkrankung, eingesetzt werden soll.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5054888
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 06.10.2020 / dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.