bedeckt München

Pflegezeitgesetz:Auszeit vom Job für Oma oder Opa

Am Dienstag, 19. Mai, lesen Sie: Die Kurz- und Tagespflege - wie pflegende Angehörige entlastet werden. Alle Folgen der Serie gibt es online unter: SZ.de/Pflegeratgeber. (Illustration: Julia Schubert)

Beruf und die Pflege von Angehörigen lassen sich oft nur schwer vereinbaren. Aber es gibt Hilfen - man muss nur wissen, wie man Ansprüche geltend macht.

Von Sibylle Haas

Pflege und Beruf zu vereinbaren, ist für Angehörige ein großer Kraftakt. Seit der Corona-Pandemie ist dies noch schwieriger geworden, denn es fehlen Fachkräfte aus Osteuropa, weil Grenzen zu sind. Für viele Arbeitnehmer sind die Probleme deshalb noch größer geworden. Wie Pflegenden geholfen wird - die wichtigsten Fragen und Antworten, nicht nur in Zeiten von Corona.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Donald Trump
USA
Trumps löchrige Lügen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Symbolbild Warten
Pandemie
Leben in der Warteschleife
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Zur SZ-Startseite