bedeckt München

Arbeitgeber:Wenn der Chef die Last mitträgt

WI Pflegeserie Arbeitgeber, Teil 7

Illustration: Julia Schubert

Angehörige zu pflegen und zu arbeiten, ist oft nur schwer zu vereinbaren. Doch manche Unternehmen nehmen darauf bereits Rücksicht.

Von Lea Hampel

Ralf Stoffels erinnert sich noch gut an seinen ersten Workshop zum Thema Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Es sollte der Auftakt für eine ganze Kampagne werden, die der Landkreis zu dem Thema starten wollte. Doch der Chef des Isolierstoffherstellers BIW aus der Nähe von Wuppertal war, wie er sagt, der einzige "echte Unternehmer" in der Runde. Die anderen Teilnehmer gehörten zu kommunalen Betrieben, dem lokalen Energieversorger. Kein anderer Mittelstandschef hatte offenbar Zeit oder Lust, sich damit zu befassen, was er für Mitarbeiterinnen tun kann, die einen Angehörigen pflegen. Verwunderlich ist das nicht, es war das Jahr 2012, damals galt das Thema als Tabu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Prozess im Mordfall Lübcke: Irmgard Lübcke im Gerichtssaal
Strafjustiz
Die Opfer müssen sich selbst erlösen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Businesswoman sitting in cafe drinking coffee model released Symbolfoto property released PUBLICATI
Corona-Symptome
Nichts riechen, nichts schmecken
Klaus-Dieter Hommel
Deutsche Bahn
"Mehr kann beim Personal nicht eingespart werden"
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Zur SZ-Startseite