bedeckt München

Peter Löscher:Kritik an Österreich

Der ehemalige Siemens-Chef gibt seinen Posten als Aufsichtsratschef beim Mineralölkonzern OMV überraschend auf. In einem Brief an den Finanzminister Löger erklärt der Spitzenmanager, warum er diesen Schritt geht.

Von Caspar Busse

Seit 2016 ist der frühere Siemens-Chef Peter Löscher, 60, beim österreichischen Mineralölkonzern OMV. Jetzt gibt er überraschend sein Amt als Aufsichtsratschef ab. Er stehe dafür nicht mehr zur Verfügung und werde spätestens zur kommenden Hauptversammlung im Frühjahr 2019 zurücktreten, schrieb der ehemalige Siemens-Chef in einem Brief an Österreichs Finanzminister Hartwig Löger - und rechnet dabei auch mit der österreichischen Regierung von Bundeskanzler Sebastian Kurz ab.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
The sun rises behind the Statue of Liberty from Liberty State Park in Jersey City, New Jersey on Monday, January 11, 20
Lebensgefühl
America the Beautiful
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Zur SZ-Startseite