Paul Krugman:"Armen zu helfen, hilft der gesamten Wirtschaft"

Paul Krugman

Paul Krugman ist weltweit bekannt - auch, weil er in der "New York Times" ökonomische Fragen einfach und verständlich erklärt.

(Foto: Evan Agostini/AP)

Der Ökonom Paul Krugman über Ungleichheit, enorme Staatsverschuldung, das Problem der Inflation - und die Frage, warum es ihm schwerfällt, für eine Flasche Wein mehr als zehn Dollar zu zahlen.

Interview von Harald Freiberger

Er ist einer der bekanntesten und einflussreichsten Ökonomen der Welt: Paul Krugman, 68, Träger des Wirtschafts-Nobelpreises, Professor an der New Yorker Universität, Kolumnist der New York Times. Sein Erfolg beruht darauf, dass er die komplexe Welt der Wirtschaft verständlich und in klaren Thesen zu erklären vermag. Die Republikaner hassen ihn für seine ausgesprochen "linken" Ansichten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wahlanalyse
Die Liebe der Münchner zur SPD erkaltet weiter
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Treffen von FDP und Gr¸nen vor der Sondierung
FDP und Grüne
Die Regierungsmacher
Arguing is giving me a headache; alles liebe
Trennung
"Wenn Paare sich trennen, kommen Seiten hervor, die man nie erwartet hätte"
Bundestagswahl - Wahlparty CDU / CSU
CDU
Selbstverzwergung einer Volkspartei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB