Optimismus:BMW erwartet Wachstum

Der Münchner Autobauer BMW hält trotz einer drohenden Rezession nach Einschätzung von Finanzchef Nicolas Peter ein leichtes Wachstum im kommenden Jahr für möglich. "Wir gehen davon aus, dass wir im Vergleich mit 2022 ganz leicht wachsen können", sagte Peter am Montag. Die Nachfrage sei in den USA weiter sehr gut. In China erhole sie sich nach den Lockdowns im zweiten Quartal wieder. In Europa sehe es unterschiedlich aus, sagte Peter: Während die Bestellungen in Deutschland und Großbritannien schwächer ausfielen, sei der Auftragseingang in Frankreich, Spanien und Italien sehr stabil. Für das laufende Jahr sei mit knapp 2,5 Millionen verkauften Autos zu rechnen, sagte Peter. Jedes zehnte dürfte ein Elektroauto sein.

Zur SZ-Startseite