Aussteiger Jan Marquardt:"Ich habe gemerkt: Mein innerer Kompass stimmt nicht mehr"

Pressebild: Jan Marquardt, Cafée mit Herz

Jan Marquardt, ein ehemaliger Chemie-Manager, leitet die soziale Einrichtung "CaFée mit Herz" in Hamburg.

(Foto: privat)

Kurz vor dem Ruhestand tat Jan Marquardt etwas Ungewöhnliches: Er gab seinen Managerjob auf, um in einer Hamburger Sozialeinrichtung Obdachlosen zu helfen. Über einen Aussteiger, der seine soziale Ader zum Beruf gemacht hat.

Von Tobias Bug

Am Ende eines Märchens ist es oft die gute Fee, die mit ihrer Zauberkraft alles zum Guten wenden kann. Doch Jan Marquardt ist weder ein Fabelwesen noch kann er zaubern, auch wenn er das manchmal in seinem Job gut brauchen könnte, als Leiter der Hilfsstelle "CaFée mit Herz" in Hamburg St.-Pauli. Dessen eigenwillige Schreibweise beruht auf einem Wortspiel mit Café und Fee, eine Anspielung darauf, dass sie hier den Armen helfen wollen. Früher war Marquardt Wirtschaftsmanager mit sechsstelligem Jahresgehalt. Doch kurz vor dem Ruhestand schlug der 60-Jährige noch einmal einen ganz anderen Weg ein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Konflikt in Afghanistan - Kabul
Afghanistan
In der Geisterbahn
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Bundestagswahl
Ich zeig's euch
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Businesswoman working in office having problems model released Symbolfoto property released PUBLICA
Impostor-Syndrom
Das Gefühl, eine Hochstaplerin zu sein
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB