USA:Nvidia erstmals das weltweit wertvollste Unternehmen

Lesezeit: 2 min

Nvidia-Chef Jensen Huang spricht auf der Computex 2024. (Foto: SAM YEH/AFP)

Apple? Microsoft? Alle überholt. Der KI-Boom macht Nvidia mit einem Wert von mehr als 3,3 Billionen Dollar zum teuersten Unternehmen der Börsengeschichte.

Von Mirjam Hauck

Anfang Juni hatte Nvidia Apple überholt, jetzt gut zwei Wochen später nun auch Microsoft. Der US-Chipkonzern kam am Dienstag auf einen Börsenwert von gut 3,33 Billionen Dollar und ist damit das weltweit wertvollste Unternehmen. Software-Riese Microsoft muss sich mit einem Börsenwert von 3,31 Billionen Dollar nun mit Platz zwei zufriedengeben, vor dem Drittplatzierten, dem iPhone-Hersteller Apple mit 3,29 Billionen Dollar.

Die Nvidia-Aktie ist das Papier der Stunde. Denn die Chips des Konzerns sind bei der Technologie, die nicht nur die Tech-Welt verändern wird, unentbehrlich: künstlicher Intelligenz. Mit Nvida-Chips, die ursprünglich mal als Grafikkarten vor allem für Computerspieler entwickelt wurden, wird derzeit nicht nur KI-Software in Rechenzentren trainiert. Sie treiben auch immer mehr KI-Anwendungen an wie zum Beispiel das Sprachmodell Chat-GPT von Open AI.

Auch Microsoft, Google, Amazon Web Services und der Facebook-Konzern Meta, also alles Konzerne, die im weltweiten Rennen um künstliche Intelligenz nicht das Nachsehen haben wollen, nutzen für ihre KI-Modelle die Hochleistungschips von Nvidia.

Auch der Quartalsgewinn stieg von zwei auf knapp 15 Milliarden Dollar

Diese massive Nachfrage der Big-Tech-Unternehmen hat das Geschäft des Konzerns deutlich wachsen lassen. So gab es allein im vergangenen Quartal im Jahresvergleich einen Umsatzsprung von 262 Prozent auf 26 Milliarden US-Dollar. Und auch der Quartalsgewinn stieg von zwei auf knapp 15 Milliarden Dollar. Firmenchef und Nvidia-Mitgründer Jensen Huang verspricht, dass dies erst der Anfang einer Computer-Revolution sei.

Und Nvidia will weiter wachsen, vorrangig mit der neuen, im März dieses Jahres vorgestellten Chipgeneration. Sie trägt den Namen Blackwell und ist um ein Vielfaches leistungsfähiger und auch effizienter beim Stromverbrauch als der Vorgänger Hopper. Die Namensgeberin des Chips, Grace Hopper, war eine Mathematikerin und Computerpionierin und auch Blackwell ist nach einem Wissenschaftler, nach dem Mathematiker David Blackwell, benannt. Einen Nachfolger für Blackwell hat Nvidia-Chef Jensen Huang vor ein paar Tagen angekündigt, er trägt den Namen „Rubin“ und soll 2025 einsatzbereit sein.

Wie sehr die Nvidia-Aktie zugelegt hat, hat der Finanzdienst Bloomberg ausgerechnet: Das Tech-Papier ist die Aktie mit der besten Kursentwicklung in den vergangenen 25 Jahren. Das Unternehmen ging 1999 an die Börse und seit dieser Zeit stieg der Wert der Nvidia-Aktie inklusive reinvestierter Dividenden um imposante 591 078 Prozent. Wer also vor der Jahrtausendwende einen Dollar in Nvidia investiert hat, kann sich nun über mehr als 5900 Dollar freuen.

Und nicht nur Nvidia-Aktienkäufer können sich freuen, sondern auch Firmenchef Jensen Huang. Der gebürtige Taiwaner selbst stieg in der Bloomberg-Rangliste der reichsten Menschen der Welt auf den zwölften Platz. Sein Vermögen wird auf 115 Milliarden US-Dollar geschätzt.

© SZ/dpa - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

SZ PlusAnhörung im US-Senat
:Neue gravierende Vorwürfe gegen Boeing

Zwar entschuldigt sich Konzernchef Calhoun bei den Angehörigen von Opfern der beiden „737 Max“-Abstürze, ansonsten lobt er aber die verbesserte Sicherheit im Unternehmen. Aussagen eines weiteren Whistleblowers lassen daran jedoch schwere Zweifel aufkommen.

Von Jens Flottau

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: