Norwegischer Staatsfonds:Fast zehn Prozent Rendite

Norwegens staatlicher Pensionsfonds hat im ersten Halbjahr 2021 kräftige Gewinne erzielt. Wie die Norwegische Bank am Mittwoch mitteilte, lag die Rendite bei 9,4 Prozent. Am 30. Juni hatte der Fonds, der als der größte Staatsfonds der Welt gilt, einen Gesamtwert von 11,67 Billionen Kronen, was umgerechnet 1,11 Billion Euro entspricht. "Aktienbeteiligungen trugen am positivsten zur Rendite im ersten Halbjahr bei", sagte Nicolai Tangen, Chef im Norges Bank Investment Management. Gelohnt hätten sich vor allem Investitionen im Energie- und Finanzsektor und in Technologieunternehmen. Norwegens Pensionsfonds fungiert als Versicherung für künftige Generationen, wenn nicht mehr nach Öl gebohrt werden kann. Er wird mit den Einnahmen aus der norwegischen Öl- und Gasförderung bestückt, von der Zentralbank im Auftrag des Finanzministeriums verwaltet und investiert in Tausende Unternehmen weltweit, darunter Großkonzerne wie Microsoft, Apple und Amazon.

© SZ vom 19.08.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB