NorwegenDas Hightech-Leben der Zucht-Lachse

Norwegen hat die industrielle Lachs-Produktion perfektioniert. Schon die kleinen Fische schwimmen in Wasser, das ultraviolettes Licht gereinigt hat. Am Ende ihres Lebens setzen die Züchter die Fische ins Meer - und überwachen sie mit Kameras.

Norwegen hat die industrielle Lachs-Produktion perfektioniert. Schon die kleinen Fische schwimmen in Wasser, das ultraviolettes Licht gereinigt hat. Am Ende setzen die Züchter die Fische ins Meer - und überwachen sie mit Kameras. Einblicke in die Hightech-Lachszucht von Silvia Liebrich.

Zuchtstationen für Minis: In diesen Tanks werden sogenannte Setzfische gezogen - bis zu 60.000 in einem Behälter. Die Mini-Lachse sind etwa drei Monate alt, wenn sie in diese Becken umziehen und bleiben zwei bis drei Monate dort.

Bild: Silvia Liebrich 14. Juli 2011, 16:482011-07-14 16:48:26 © sueddeutsche.de/bbr