bedeckt München 20°

Neue Züge von Siemens:Bahn kann neue ICE einsetzen - mit zwei Jahren Verspätung

Montage am ICE

Die Bahn kann ihre neuen ICE einsetzen - mit einiger Verspätung.

(Foto: dpa)

Gute Nachricht für Bahn-Fahrer: Die neuen ICE von Siemens sind nun zugelassen. Schlechte Nachricht für Bahn-Fahrer: Die meisten bestellen Züge sind noch nicht geliefert.

Mit jahrelanger Verspätung kann die Deutsche Bahn in diesem Winter die ersten neuen ICE-Züge von Siemens einsetzen. Das Eisenbahn-Bundesamt gab den ICE-3-Nachfolger Velaro für Fahrten auf dem deutschen Schienennetz nun frei. Siemens hat der Bahn bis jetzt vier der zugesagten 16 Züge geliefert.

"Die Zulassung ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", sagte Bahnchef Rüdiger Grube. Man erwarte nun die rasche Lieferung der übrigen. Der neue Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zeigte sich erfreut: "Das sind positive Signale für die Bahnreisenden."

Eigentlich waren die ersten Züge allerdings schon für Ende 2011 eingeplant. Zudem sollten sie auch in Frankreich oder Belgien fahren dürfen, wofür aber noch die Genehmigungen fehlen. Siemens sprach denn auch nur von einem Zwischenziel, das mit der Zulassung für Deutschland erreicht ist.

Die Bahn will die neuen ICE zunächst im Probebetrieb testen und dann als Reserve bei Zugausfällen etwa durch extremes Winterwetter einsetzen. Vier weitere Züge will Siemens der Bahn bis zum Frühjahr liefern.

Wegen des starken Passagierzuwachses und der inzwischen überalterten Fernverkehrsflotte hat die Bahn besonders in Wintermonaten kaum noch Reserven. Sie wartet unter anderem noch auf neue Doppelstock-Intercitys des kanadischen Herstellers Bombardier, die ursprünglich Ende dieses Jahres einsatzbereit sein sollten. Sie werden ab 2015 erwartet.