bedeckt München 29°

Netzwerkausrüster:Nokia streicht 10000 Jobs

Acht Monate nach Amtsantritt macht Nokia-Chef Pekka Lundmark Nägel mit Köpfen: Nach einer neuen Organisationsstruktur für den finnischen Netzwerkausrüster will der Manager nun in den kommenden zwei Jahren bis zu 10 000 Stellen streichen. Ziel sei es, im Wettlauf um die Spitzenposition bei der 5G-Technologie genügend Geld für Investitionen in Forschung und Entwicklung zu haben, begründete Lundmark am Dienstag den Kahlschlag. Für die Restrukturierungen will er 600 bis 700 Millionen Euro in die Hand nehmen. Dem stehen Einsparungen von 600 Millionen Euro bis Ende 2023 gegenüber. Nokia strebe in seinen vier Sparten die Technologieführerschaft an, so der Nokia-Chef. Daher müsse der Konzern in die Produktqualität und Wettbewerbsfähigkeit investieren. Das mache Kostensenkungen unumgänglich.

© SZ vom 17.03.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite