bedeckt München
vgwortpixel

Banken:Das Positive am Negativzins

Frankfurt im letzten Tageslicht

Bankentürme in Frankfurt.

(Foto: dpa)

Viele schimpfen über die Negativzinsen, vor allem die Banken. Dabei legt die Entwicklung endlich etwas offen: Die Banken haben das falsche Geschäftsmodell - und beraten die Kunden miserabel.

Die Aufregung ist groß in diesen Tagen. Mittlerweile hat schon die zweite Bank in Deutschland negative Zinsen ab dem ersten Euro eingeführt. Das bedeutet, dass nun auch normale Bankkunden von der unnormalen Entwicklung betroffen sind. Vermögende mit hohen Guthaben kennen das schon seit fünf Jahren: Es gibt auf Erspartes nicht nur keine Zinsen mehr, man muss im Gegenteil dafür zahlen. Die Welt des Geldes steht Kopf, und es ist zu erwarten, dass die Negativzinsen bald noch viel mehr Bankkunden erreichen werden - und auch lange bleiben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Britisches Königshaus
Mehr Harry wagen
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"