bedeckt München 17°

USA:Elon Musk soll USA wieder auf den Mond bringen

Prototyp des Space-X-Raumschiffs "Starship". Mit so einem Gefährt soll von 2024 an der Mond besucht werden.

(Foto: AFP)

Musks Unternehmen SpaceX hat den Auftrag der NASA bekommen, ein dafür geeignetes Raumschiff zu bauen.

Die NASA hat Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX einen 2,9-Milliarden-Dollar-Auftrag zum Bau eines Raumfahrzeugs erteilt. Das Raumfahrzeug "Starship" soll schon ab 2024 Astronauten im Rahmen der "Artemis"-Mission zum Mond bringen, teilte die Behörde am Freitag mit. Damit setzte sich der Konzern des Milliardärs Elon Musk gegen die Konkurrenten Blue Origin, gegründet von Amazon-Chef Jeff Bezos, und dem Rüstungskonzern Dynetics durch.

"NASA rules!!" schrieb Musk auf Twitter nach der Bekanntgabe. Auch SpaceX reagierte auf Twitter: "Wir fühlen uns geehrt, @NASAArtemis dabei zu helfen, eine neue Ära der menschlichen Erforschung des Weltraums einzuleiten."

Die US-Bundesbehörde für Raumfahrt verfolgt das Ziel, regelmäßige Missionen zum Mond durchführen zu können. Ein Grund für die Auswahl von SpaceX war, dass es den besten Wert für die Regierung biete, sagte Kathy Lueders, stellvertretende Verwalterin für das Human Exploration and Operations Mission Directorate der NASA.

Die NASA gab bekannt, SpaceXs Raumschiff enthalte eine geräumige Kabine und zwei Luftschleusen für Mondspaziergänge von Astronauten. Die Bauweise biete ein vollständig wiederverwendbares Start- und Landesystem, das für Reisen zum Mond, Mars und anderen Zielen im Weltraum geeignet sei.

Zur Überrasschung vieler Beobachter hat die NASA keinen zweiten Bewerber mit ins Boot geholt. Sollte SpaceX mit dem Vorhaben scheitern, gibt es keine Backup-Lösung.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Raumfahrt
:Neue SpaceX-Rakete nach Testflug explodiert

Für SpaceX-Gründer Elon Musk ist es dennoch ein Erfolg, weil wichtige Phasen des Fluges geklappt haben. Und: Er habe alle Daten bekommen, die benötigt würden.

Von Dieter Sürig

Lesen Sie mehr zum Thema