bedeckt München 20°

Nahaufnahme Federico Ghizzoni:Turmherr in Turbulenzen

Handelsblatt-Tagung - Banken im Umbruch

"Wir haben eine unwegsame Straße eingeschlagen. Wenn man die Probleme nicht frontal angeht, verschwinden sie nicht von selbst." Federico Ghizzoni

(Foto: picture alliance / dpa)

Der bislang glücklose Unicredit-Chef Federico Ghizzoni kämpft um seinen Posten - wichtige Aktionäre haben ihm bereits öffentlich das Vertrauen entzogen.

Hip, funkelnd, futuristisch - der 231 hohe Unicredit-Turm an der Porta Garibaldi ist 2015 zum Symbol des neuen Mailand geworden. Die italienische Mode- und Finanzmetropole erlebte im Jahr der Weltausstellung ein Comeback. Doch der Glanz des zukunftsweisenden Glasbaus färbt nicht auf den Turmherrn Federico Ghizzoni ab. Der Unicredit-Chef kämpft im 28. Stock des höchsten Wolkenkratzers Italiens verbissen um seinen Posten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Wohnen in München
Vermieten zum Oktoberfest
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land